Corona – Maskentypen

Prof. Dr. Dr. Franz-Xaver Reichl erläutert im Video, wie und in welchem Maße „Community-Maske“, Einweg-OP-Maske, FFP2- und FFP3-Maske schützen und was beim Umgang mit ihnen zu beachten ist. So verliere die eigentlich leistungsfähigste FFP3-Maske möglicherweise ihre Wirkung, wenn man sie bei mehr als 70 Grad desinfiziere, um sie wiederverwenden zu können.

Im ‚Merkur‘ beantwortet Prof. Reichl regelmäßig Leserfragen. In der heutigen Ausgabe geht’s um die Frage, inwieweit ein(e) Kunde(Kundin) trotz Vorlage einer Negativ-Covid-19-Bescheinigung verpflichtet werden kann, während des Friseurbesuchs eine Maske zu tragen.

Prof. Reichl meint dazu, der Kunde müsse – sofern er das Maskentragen partout verweigere – den Salon verlassen. Eine Negativ-Covid-19-Bescheinigung etwa sage im Prinzip nichts aus. Ein negativ Getesteter könne sich bereits beim Verlassen der Teststation schon wieder infiziert haben. Selbst bei Genesenen, die einen positiven Antikörpertest nachweisen könnten, sei nicht von einer „totalen Immunität“ auszugehen, denn noch wisse man nicht, wie lange eine so erworbene Immunität halte. Eine Immunität sei außerdem abhängig von der Menge der gebildeten Antikörper. Je milder die Symptome einer durchlaufenen Covid-19-Erkrankung gewesen seien, je niedriger die Menge der Antikörper, so der Mikrobiologe Reichl.