Erläuterungen im Video

aus dem Landkreis Miesbach

 

Wie kann die Asyllernwerkstätte in der Miesbacher Realschule jungen Flüchtlingen ins Berufsleben helfen? In unserem Video-Beitrag kommen PIA-Gründer Max Niedermeier, Ausbildungsmeister Wiggerl Pschierl, die Sprachtrainerin Barbara Kraft und Julia Grüning zu Wort, Lawiki.bayern, Susanne Kihm, Media Van TV-Produktionsgesellschaft mbH in Holzkirchen

 

Mit einer Arbeitserlaubnis könnten

afghanische Flüchtlinge ihre Aufenthaltskosten selbst bestreiten!

 

Und vieles lernen, was ihnen später beim

Aufbau ihrer Heimat helfen würde, meint Max Niedermeier, Integrationsbeauftragter des Landkreises (vgl. Merkur vom 18.5.). Abschiebungen kämen wegen der Lage in Afghanistan ohnehin noch länger nicht in Frage. Momentan wachse der Frust und die

Gefahr einer Radikalisierung.

Einige der jungen Afghanen lernen Sie in unserem Video über die Integrationswerkstatt in Miesbach kennen, die Niedermeier mit dem Verein PIA ins Leben gerufen hat -> zum Video

präsentiert von

50 Jahre Élysée-Vertrag - Video mit Jean-Marc Ayraults Rede in München

 

Jean-Marc Ayrault war zum Zeitpunkt seines Besuches 2013 französischer Premierminister. In seiner auf Deutsch gehaltenen Rede zur Eröffnung einer Ausstellung auf dem Münchner Odeonsplatz mahnte er, beide Länder dürften in ihren gemeinsamen Bemühungen um die europäische Einigung nicht nachlassen.

 

Durch den "deutsch-französischen Friedensvertrag" sollte vor allem die Jugend ermutigt werden, die Sprache des Nachbarlandes zu lernen, um sich so in Zukunft besser verständigen zu können. Auch die Kultur des jeweils anderen Landes sollten junge Franzosen und junge Deutsche besser verstehen lernen.

 

Diese Ziele leiten auch die Kindertagesstätten, die zum deutsch-französischen Netzwerk 'Élysée-Kita 2020' gehören. Dort sollen Kinder spielerisch die französische Sprache lernen. Am 28. September 2017 wurden bei einem Festakt in der Münchner Sandstraße drei weitere städtische Einrichtungen offiziell in das Netzwerk aufgenommen.