Erläuterungen im Video

aus der Region und für die Region

 

Planungsvereinbarung zur Elektrifizierung der BOB im Oberland unterzeichnet, Bayerische Oberlandbahn, Freistaat fördert Planungen mit 3,4 Millionen Euro, Video zum Strategiegespräch der damaligen bayeriaschen Wirtschaftsministerin Ilse Aigner am 16.10.2017 in München mit dem Miesbacher Landrat Wolfgang Rzehak und den Bürgermeistern Olaf von Löwis (Holzkirchen) und Josef Lechner (Fischbachau), Lawiki.bayern, Susanne Kihm, Media Van TV-Produktionsgesellschaft mbH in Holzkirchen

Elektrifizierung der

Bayerischen Oberlandbahn (BOB):

Planungsvereinbarung unterzeichnet

 

Laut Merkur vom 11.6. haben der bayer. Verkehrsminister Reichhart u. Vertreter von DB u. Tegernsee-Bahn am 8.6. in Holzkirchen bekannt gegeben, dass die Züge über eine Oberleitung mit Strom versorgt werden sollen.

Zurückgeht die jetzige Vereinbarung nicht zuletzt auf ein Strategiegespräch, zu dem 2017 die damalige Wirtschaftsministerin Ilse Aigner eingeladen hatte. Mit dabei der Miesbacher Landrat Rzehak sowie die Bürgermeister von Löwis (Holzkirchen) und Lechner (Fischbachau).

präsentiert von

Was versteht man unter 'Kultur- u. Kreativwirtschaft'?

Eine Erläuterung im Video von Jürgen Enninger, Leiter Kompetenzteam Kultur- u. Kreativwirtschaft Metropolregion München

 

Jürgen Enninger äußert sich im Video außerdem zu folgenden Stichworten:

 

- Bedeutung für den Wirtschaftsraum

- KompetenzTeam für die Metropolregion

- Immobilienvermittlung für Kultur- u. Kreativschaffende

 

 

-> Jetzt bewerben!

Noch bis 10. November können unter www.muenchen.de/kulturausschreibungen Plakatmotive eingereicht werden, die das Potential der Kultur- und Kreativwirtschaft in München (und der Metropolregion) sichtbar machen. Erwünscht ist ein künstlerisch-kreativer Ansatz, der hohe Aufmerksamkeit garantiert. Die besten zehn Entwürfe werden mit bis zu 1.500 Euro prämiert. Eine Jury wird darüber entscheiden, welche Motive ausgezeichnet und ab Frühjahr 2018 in München plakatiert werden.

 

Das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft hat den Wettbewerb in Kooperation mit dem Kulturreferat initiiert,  um die Wertschätzung und Sichtbarkeit für die Kultur- und Kreativwirtschaft und ihre Arbeitsformen zu erhöhen.

 

Allein in München arbeiten knapp 100.000 Personen in dieser Branche. Studien bescheinigen der Stadt in diesem Bereich eine Spitzenposition.