Nährstoff- u. Hormontherapie

Ohne Nährstoffe und Hormone läuft in unseren Körperzellen nichts. Allerdings kann es lange dauern, bis ein entsprechender Mangel auffällt. Warum das so ist, erklärt Dr. med. Helena Orfanos-Boeckel in ihrem Buch „Nährstoff-Therapie“. Die Fachärztin für Nierenheilkunde erläutert darin wie auch in unserem Video, warum wir bei guter Versorgung mit diesen Stoffen besser mit Stress, Alter und Infektionen umgehen können und sich die Folgen schwerer chronischer Niereninsuffizienz, Osteoporose, Arteriosklerose oder Demenz abmildern, vielleicht sogar vermeiden ließen. Wer seine Gesundheit selbst mit Nährstoffen unterstützen möchte, findet in Orfanos-Boeckels Ratgeber detaillierte Tipps. Für eine wirkungsvolle und sichere Therapie – ergänzend zur Schulmedizin und über gesunde Ernährung hinaus – rät die Ärztin jedoch zu einer gründlichen Labordiagnostik vor einer Therapie sowie begleitend dazu. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen äußert Orfanos-Boeckel die Hoffnung, dass sich bald viele weitere ihrer Mediziner-Kollegen mit dem Potenzial einer individuellen Nährstoff- und Hormontherapie befassen. Was ihren Ansatz von bereits bekannten Konzepten unterscheide, sei die Idee, bereits bei kleinen Stoffwechselstörungen nach der Methode „messen machen, messen, machen“ mit Nährstoffen und Hormonen gegenzuarbeiten.