ÖMR – Förderprojekt: MiaschBurger

Die Alternative zum Burger aus der Kette schmeckt auch im Stadion des #TEVMiesbach !

Wie das zusammengeht, zeigen ein #TEVFan , gespielt von #ChristianFessl , und #ErichKogler in der Rolle des #TEVStadionsprecher (s) in einem neuen Clip des Vereins #WirkstattOberland . 68 Minuten haben die beiden Zeit, auch Eishockeyfans für den #Veggie zu begeistern, den’s jetzt übrigens in der Corona-bedingt verspäteten Winteredition gibt: mit roter Bete und Kürbis. Die neue Rezeptur hat der Chefkoch von #machtsinn , #BernhardWolf , ausgetüftelt. 

Für den TEV Miesbach passt die Kooperation mit der Wirkstatt Oberland gut zusammen. „Gesunde Ernährung und Sport gehen Hand in Hand“, wie #MonaOstermeier von der Geschäftsstelle des Eishockey-Klubs im Merkur vom 17. Februar zitiert wird. Stimme die Ernährung, seien die Sportler automatisch leistungsfähiger. Hochwertiges Essen sei genauso wichtig wie die Trainingseinheiten auf dem Eis. Laut Ostermeier wird der MiaschBurger künftig auf den Vereinsbussen zu sehen sein, mit denen die Senioren- und Nachwuchsteams durch ganz Bayern tourten. Beim nächstmöglichen Kabinenfest werde der MiaschBurger zum Verkosten angeboten.

Dieses „gute Essen zum Mitnehmen“ geht seit 18. Februar 2021 auch in der Miesbacher #BäckereiPerkmann über den Tresen. Das Holzkirchner #BistroPapst (in unserem Video zu sehen) , bietet den #MiaschBurger seit dem Start an allen Öffnungstagen an. Bei machtSinn, ebenfalls in #Holzkirchen , ist der MiaschBurger mittwochs im Angebot. Immer freitags bis sonntags steht er beim #Hoppebräu in #Waakirchen auf der Speisekarte.

Seit 1. August vergangenen Jahres gehört der MiaschBurger im #LandkreisMiesbach zum kulinarischen Angebot. Unterstützung kam sofort von der #ÖkoModellregion #MiesbacherOberland und deren Managerin #StephanieStiller, die das Projekt in unserem #Video kurz vorstellt. Die Idee aus der #Wirkstatt Weyarn mit Frontfrau #AnschieHacklinger : Eine vegetarische Alternative schaffen zu den wie überall auch im Landkreis Miesbach fleischlastigen Speisekarten. Im Burger aus dem Landkreis dürfen (fast) nur Zutaten aus der Region verarbeitet werden. Eine Ausnahme gilt lediglich für Buchweizen und Soja, die im Landkreis nicht angebaut werden. Beides kommt daher vom Biohof in Erding. Im Startrezept vorgesehen waren Lauch, Karotte, Sellerie und Zwiebeln, die alle im Landkreis wachsen. Wie genau so ein Burger entsteht, zeigt der erste kleine Film der Wirkstatt .