Pschierl, Wiggerl

zum Zeitpunkt der Aufnahme Ausbildungsmeister in der PIA-Integrationswerkstatt in Miesbach. Mehr über die Aufgabe von #WiggerlPschierl im Rahmen des PIA-Projekts erfahren Sie in unserem Video.

Rund 50 junge #Flüchtlinge hatten in der Asyl-Lernwerkstatt Miesbach vom Herbst 2016 bis zum Frühjahr 2018 die Chance, sich auf eine handwerkliche Ausbildung vorzubereiten. Auch Sprachunterricht gehörte zum Programm. Am Ende wussten die Migranten gar den eigentlichen Fachausdruck für das unter dem Begriff ‚Inbusschlüssel‘ bekannte Werkzeug, den Sechskantwinkelschraubendreher. Den steinigen Weg dorthin ermöglichte der #Förderverein PIA e.V. Warum PIA gegründet wurde, erläutert der Vorsitzende, #MaxNiedermeier , #Integrationsbeauftragter des Landkreises Miesbach. Zu Wort kommen neben Ausbildungsmeister Wiggerl Pschierl die Sprachtrainerin Barbara Kraft u. Julia Grüning, die damals Soziale Arbeit studierte. Laut Niedermeier am 5.8.2019 im Merkur wurden in der Integrationswerkstatt zuletzt nur noch nicht anerkannte Flüchtlinge ausgebildet. Die zuvor ausgebildeten Anerkannten habe man bald in Arbeitsverhältnisse vermitteln können. Daher habe die bayerische Staatsregierung ihre Unterstützung für PIA eingestellt.