Türeci, Dr. Özlem

Beim Gipfel im Januar 2020 hatte Dr. Öslem Türeci, Medizin-Vorstand des Mainzer Biotechnologie-Unternehmens #BioNTech SE, beim Panel „Megatrend Medmarket“ noch ausschließlich über den eigentlichen Firmenschwerpunkt, die Individualisierte Krebstherapie, gesprochen.

Inzwischen sind die 53-jährige Wissenschaftlerin und ihr Mann Ugur Sahin, Professor für experimentelle Onkologie an der Mainzer Universität und Biontech-CEO, durch ihren aussichtsreichen Impfstoffkandidaten weltberühmt geworden. Momentan prüft die europäische Pharmaaufsicht EMA den Wirkstoff BNT162b2 im sogenannten Rolling-Review-Zulassungsverfahren. Dabei werden laut tagesschau.de Daten aus der klinischen Prüfung fortlaufend eingereicht und bewertet. Die Entscheidung der EMA, dieses Verfahren zu beginnen, basiere nach Angaben der Behörde auf den ermutigenden vorläufigen Daten der präklinischen sowie frühen klinischen Studien bei Erwachsenen.

Der 54-jährige Sahin war 2019 mit dem Deutschen Krebspreis ausgezeichnet worden. Türeci ist Vorsitzende und Mitinitiatorin der gemeinnützigen Organisation Ci3 (Clusterinitiative für Individualisierte Immunintervention) und Vorstandsmitglied der Association for Cancer Immunotherapy (CIMT).

Zu den Biontech-Anteilseignern gehören auch die Brüder Andreas und Thomas #Strüngmann , die 1986 in Holzkirchen den Generika-Hersteller Hexal gegründet und 2005 an die Schweizer Novartis-Gruppe verkauft hatten. 2014 erwarben die Strüngmann-Brüder die Marke Klinge Pharma und deren Produkte, um – wie es in den Internetseiten der #KlingePharma GmbH heißt – ein gelungenes Comeback des Traditionsunternehmens am Markt einzuleiten und durch innovatives Wachstum auf Dauer zu etablieren. Seit April 2017 ist die Firmenzentrale in Holzkirchen, dem Heimatort der Unternehmerbrüder, angesiedelt.